Der Bauch denkt anders – ein Weg aus der Ernährungsfalle

Er ist vom Abendessen aufgebläht, vom hastigen, übermäßigen Essen überdehnt, vom häufigen und schweren Essen überlastet.

Die Folgen für den Körper sind eine Entzündungsneigung der Darmschleimhaut. Und die Entstehung von Fusel, weil der Speisebrei länger im Darm liegen bleibt und dadurch gärt.  Damit werden wiederum Teile des Darms lahmgelegt was diesen Kreislauf wieder verstärkt. Die allgemeinen Folgen sind u.a. Müdigkeit, Unwohlsein, Aufmerksamkeitsdefizite, blasse, aufgedunsene Haut, Blähungen.

Auf Dauer zieht diese Schwächung des Verdauungstraktes Erkrankungen nach sich, wovon ich hier nur einige nennen möchte: Verstopfung oder Durchfälle, Sodbrennen, Hautausschläge, Gelenkkrankheiten, Kreuzschmerzen, Kopfschmerzen/Migräne, Infektanfälligkeit, Bluthochdruck, Gewichtsabnahme oder Übergewicht mit den entsprechenden Folgen für Gelenke, Kreislauf und Organe. Denn „die Verdauungsstörung ist die Mutter aller Krankheiten“ (Louis Kuhne).

Das Frühjahr ist nun die richtige Zeit, um mit einer therapeutisch begleiteten Darmgesundungskur  Einfluß zu nehmen. Ich möchte Ihnen hiermit diese, an der Milch-Brötchen-Kur von Dr F.X.Mayr und der milden Ableitungsdiät nach Dr.Rauch angelehnte Therapie vorstellen. Diese Kur wird von folgenden Eckpfeilern getragen:

Lernen, neu und bewußt zu essen

  • heißt, beispielsweise wieder kauen zu lernen, Speicheldrüsen zu trainieren, Pausen einhalten (5 Stunden zwischen den Mahlzeiten)

Reinigung des Darms

  • heißt viel trinken (Wasser, Tee) und Verdauungshilfe

Darmentlastung

  • heißt wenige, nicht reizende Nahrungsmittel (häufig Milch und Brötchen) gut gekaut, dadurch vorverdaut zu sich nehmen, Ausscheidung über die Haut durch Bürstenmassagen und Wechselduschen

Manuelle Bauchbehandlung

  • eine sanfte, sehr angenehme Bauchmassage mit dem Ziel der Entstauung der Verdauungsorgane und der Anregung des Lymphflusses.Als Therapeutin der Ortho-Bionomy stimme ich nach einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung, die  Kur individuell, nach den Prinzipien der Ortho-Bionomy, für die Klienten ab.

    Die Veränderungen während der Kur sind, neben Rückbildung von Krankheitszeichen, sich auch in seiner Haut wieder wohl zu fühlen, die Gewichtsnormalisierung und körperliche Aufrichtung. Die Erfahrung zeigt, daß meist noch nach 6 Monaten positive Veränderungen auftreten.

Einen Tip und Vorgeschmack möchte ich Ihnen noch auf den Weg geben: Probieren Sie für eine Woche, nachmittags um 17 Uhr die letzte, leichte, Mahlzeit, gut gekaut, zu sich zu nehmen und beobachten Sie, wie Sie schlafen und sich fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.